Probeannahme und Verarbeitung

Laborbetrieb:

Wochentags bis 15.00 Uhr

Laboraufträge können über die EDV (PATIDOK bzw. SAP) durch die Stationen und Ambulanzen prinzipiell bis 15.00 Uhr angefordert werden. An Aufnahmetagen sind Anforderungen über die ärztliche Aufnahme über den Notfallmonitor rund um die Uhr möglich.
Um den täglichen Routinebetrieb besser organisieren zu können, ist es notwendig, dass die Routineanforderungen und das entsprechende Material bis spätestens 11.00 Uhr im Labor sind. Dadurch ist eine schnellere und effizientere Abarbeitung der Proben möglich, außerdem wird das Verschicken an externe Labors erleichtert. Dies gilt vor allem auch für Kreuzblut (Material für Konservenbereitstellung).

Samstag, Sonntag, Feiertage und Wochentage ab 15.00 Uhr
Zu diesen Zeiten ist das Labor nur mit ein bis max. vier Mitarbeitern besetzt- die Durchführung eines umfassenden Routineprogramms ist daher aus Kapazitätsgründen nicht möglich. Es sollten daher wirklich nur notwendige Bestimmungen angefordert werden und zwar über den so genannten Notfallschirm. Um die Routineanforderungen an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen auch entsprechend bearbeiten zu können, sollte das jeweilige Probenmaterial bis spätestens 10.00 Uhr im Labor sein.


Zeitschiene:


POCT  sofort
Notfall 60 min
Eilprobe  120 min
Routine täglich
Spezialuntersuchung   Tage